Wie alles begann...

"Firmeninhaberin Monika Crepaz erzählt: "In meinem 60. Lebensjahr machte ich eine Reise nach Asien. Nichts ahnend ging ich an einem Nachmittag zum Kaffeetrinken eine Straße entlang. Mein Blick streifte einen Mann der am Boden saß und mit einem Plastiksackerl kleine gelbe Stangerl auffing.

 

Ich blieb stehen, roch einen feinen Maisgeruch, hörte ein "Gebruzzel", wie wenn ein Schnitzel in eine heiße Pfanne mit Fett fällt. Es sah witzig aus. So etwas hatte ich noch nie gesehen, das gab es meines Wissens bei uns noch nicht.

 

Sofort wusste ich, dass ich diese Idee gerne mitnehmen und in Österreich einführen wollte. Eine Vision, die mich zwar über das wie, was, wer, wann etc. vollkommen im Unklaren ließ – mich jedoch vom ersten Moment an fesselte.

 

Zu meinem Erstaunen erfreute und faszinierte mich der Gedanke sehr. Gleichzeitig musste ich über mich selbst lachen. War ich doch eine ausgebildete Pflegedienstleitung und hatte 21 Jahre mit alten Menschen gearbeitet, zuletzt beim Niederösterreichischen Hilfswerk in der Hauskrankenpflege. Sollte ich in meinem Alter wirklich noch solch einen Schritt wagen? Aber wie es manchmal so spielt im Leben – 40 Jahre hatte ich weder die passende Idee noch den Mut mich selbständig zu machen – jetzt war es soweit."

 

 

Im Jahr 2007 wurde die Firma MONILETTI e.U. gegründet.  Heute - mittlerweile über 10 Jahre später - exportiert das Unternehmen nach Deutschland, in die Schweiz, nach Frankreich sowie nach Italien. Aus diesem Anlass wurden unsere Verpackung modernisiert und angepasst.

Ab 2018 gibt es Zuwachs in der MONILETTI-Familie: unsere neuen MONILETTI Maisbrösel (Glutenfrei, Vegan) sind ab sofort bei Merkur, Vollkraft, Prokopp und einigen ausgewählten Biofachgeschäften erhältlich!